Was ist eigentlich Rehabilitationssport

Rehabilitationssport wirkt mit den Mitteln des Sports ganzheitlich auf Menschen mit Behinderungen wie z.B. Rückenbeschweren ein. Er ist auf Art und Schwere der Behinderung, sowie den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt und wird vom Arzt verordnet. Er findet in Übungsgruppen mit speziell dafür ausgebildeten Übungsleitern und in einem begrenzten Zeitraum statt. Der Leistungsumfang des Rehabilitationssports beträgt zurzeit 50 Übungseinheiten (2x pro Woche). Ziel ist es, die eigene Verantwortung für die Gesundheit zu stärken und zum langfristigen und selbstständigen Bewegungstraining zu motivieren.

Wenn Sie bei uns am Rehabilitationssport teilnehmen möchten, dann legen Sie Ihrer Krankenkasse einen Rehabilitationsantrag zur Genehmigung vor. Ab dem Zeitpunkt der Genehmigung können Sie mit dem Rehabilitationssport beginnen. Eine regelmäßige Teilnahme an den 45 minütigen Übungsveranstaltungen ist für den positiven Trainingseffekt sehr wichtig! Diese können bis zu zwei mal pro Woche besucht werden.

Neu seit 01.01.2015

Einführung Sling Training im Reha Kurs

 

Die Schlingen - Trainer finden immer mehr Beliebtheit in Reha – Kursen.  Der Patient kann hier mit zwei Schlingen stabilisiert werden. Entscheidend ist ein Ankerpunkt über Kopfhöhe zum befestigen der Schlingen-Trainers. Viele Übungen erfordern eine hohe Grund- und Rumpfstabilität. Es ist deswegen von Vorteil die Übungen, bei nicht vorhandenem Wissen, gemeinsam mit uns auszuführen. Bei Überschätzung der eigenen Fähigkeiten können vor allem Schäden im Lendenwirbelbereich auftreten. Unter fachgerechter Anleitung können alle Übungen an den Trainierenden angepasst werden und es besteht keine Gefahr. Auch die Wirbelsäule kann in

allen Körperlagen und Positionen stabilisiert werden, wodurch Rückenschmerzen, die Volkskrankheit Nummer 1, effektiv vermieden werden kann. Gleichermaßen kann das Stabilisationstraining aber auch für die Rehabilitation nach Verletzungen genutzt werden, um die Muskeln und Bänder wieder auf die sportliche Belastung vorzubereiten.

 

Wichtig!!! Reines Gerätetraining ist nicht Bestandteil des Rehabilitationssports!

Für die Inanspruchnahme von Rehabilitationssport in Gruppen ist im Zeitraum der Verordnung keine Mitgliedschaft erforderlich, da die Einrichtung über den BRS mit der Krankenkasse abrechnet. Nehmen Sie über das Angebot hinaus weitere Leistungen der Einrichtung in Anspruch werden diese gesondert berechnet.